Tausend Kilometer Israel

Der Israel National Trail durchquert das ganze Land. Er führt vom Kibbuz Dan im Norden durch Galiläa und am See Genezareth entlang, durchs Karmelgebirge zum Mittelmeer, an der Küste nach Tel Aviv, an Jerusalem vorbei und durch die Negev-Wüste bis ans Rote Meer. Dabei ändert der Israel National Trail seinen Charakter mehrmals. Er schickt den Wanderer über sanfte Hügel, durch unwegsame Schluchten, am Strand entlang, durch bewohnte und landwirtschaftlich geprägte Gebiete, im Süden durch Sand- und Steinwüste. Auf diesem südlichen Abschnitt - er ist etwa vierhundert Kilometer lang - müssen Wanderer eine Wasserversorgung organisieren.

Der Trail ist durchgehend mit dreifarbigen Zeichen in orange, blau und weiß markiert. Dafür zuständig ist die Gesellschaft für den Schutz der Natur in Israel (SPNI). Nach mehreren Änderungen am Routenverlauf gibt sie seine Länge heute mit 1009 Kilometern an, zugleich allerdings mit 620 Meilen - das wären dann „nur“ 998 Kilometer. In vielen neueren Zeitungsberichten finden sich Längenangaben von bis zu 1100 Kilometern. Als der Weg 1995 eröffnet wurde, war er noch 960 Kilometer lang.

Im Land nennt man den Israel National Trail „Shvil Israel“ oder auch einfach „Shvil“, den Pfad. Jedes Jahr laufen ihn hunderte junge Israelis, meist kurz nachdem sie ihren Militärdienst beendet haben. Seitdem das Magazin „National Geographic“ den Israel National Trail einen der besten Hiking-Trails der Welt genannt hat, kommen auch immer mehr Ausländer. Aber ihr Anteil ist nach wie vor sehr klein.

Im englischen Wikipedia-Eintrag taucht eine Statistik auf, laut der sechs von zehn Wanderern unterwegs scheitern und aufgeben. Diese Angabe stützt sich lediglich auf eine Website, die diese Zahl unter Berufung auf „current available statistics“ ohne eigene Quellenangabe verbreitet. Laut Shai Yagel, der bei der SPNI für die Markierung aller Wanderwege in Israel verantwortlich ist, gibt es allerdings keine zuverlässige Statistik über die Zahl der Wanderer oder auch deren Erfolgsquote. Yagel schätzt, dass jedes Jahr etwa 1500 Menschen den Israel National Trail in voller Länge laufen.

Den Rekord (für die alte Route von 960 Kilometern) hält der israelische Abenteuerläufer Carlos Goldberg aus Ramot Naftali. Carlos lief den Israel National Trail im September 2007 von Nord nach Süd in 12 Tagen, 13 Stunden und 37 Minuten. Im Jahr 2013 versuchte sich der australische Ultramarathonläufer Richard Bowles an der neuen, längeren Route. Nach zehn Tagen, da lag er schon weit hinter seinem Zeitplan zurück, musste Bowles seinen Rekordversuch jedoch wegen gesundheitlicher Probleme abbrechen.